Range Rover Evoque 2017 XL

Seit 2011 wird der Range Rover Evoque produziert. Ein Verkaufsschlager mit einem preisgekrönten Design und einem Werterhalt, der andere Unternehmen erschauern lässt. Denn der Range Rover Evoque bietet nicht nur ein dynamisches Fahrvergnügen, ist klein und wendig, sondern auch ein SUV mit einem sensationellen Werterhalt. 2014 wurde er als Auto mit dem höchsten Werterhalt nach drei Jahre mit 45.000 Kilometer gewählt. Kein anderes Auto hatte einen besseren Werterhalt.

Nun möchte Land Rover die neuen städtischen und gesetzlichen Anforderungen mit einer neuen, wahrscheinlich 2017 starteten Produktion einhalten. Im Vordergrund steht mehr Platz, weniger Benzinverbrauch und geringere Emissionen. Trotzdem wird der Evoque deutlich größer, praktisch der Range Rover Evoque XL. Man schätzt, dass bis zu 80.000 Einheiten verkauft werden könnten. Als Hauptkonkurrenten sieht man die Mercedes Benz M Klasse, den Audi Q5 und den BMW X3.

Range Rover Evoque XL 2017

Range Rover Evoque 2017 XL

2017 soll der neue Range Rover Evoque XL erscheinen. Angeblich gibt es bereits den internen Code L 560. In Zusammenarbeit mit Jaguar wird die bereits bekannte Aluminium Plattform eingesetzt. Unter der Motorhaube soll sich ein EcoBoost Motor mit 2.2 Liter als Diesel austoben, der auf 180 PS kommen soll. Zusätzlich soll ein Turbo 2.0 Liter Benzinmotor als Vierzylinder mit 240 PS am Start stehen. Allrad, als auch Frontantrieb werden zur Verfügung stehen und der neue Motor soll kombiniert ca. 4.5 Liter brauchen. Bisher hat Land Rover noch keine genauen Daten für den neuen Range Rover Evoque 2017 XL bekannt gegeben. Die Preise werden vermutlich ca. 5.000 Euro über den bekannten Preisen liegen.

Wir sind gespannt, wie Range Rover den großen Evoque XL mit den Turbo Motoren umsetzt. Denn je kleiner die Motoren und je größer die Fahrzeugmasse, desto schwieriger wird das Ganze. Und der Spruch, Turbo läuft – Turbo säuft ist bereits seit den 80er Jahren bekannt. Wünschenswert wäre sicherlich ein familienfreundlicher Evoque XL 2017 mit real weniger Benzinverbrauch. Dieser reduzierte Benzinverbrauch sollte jedoch bei den Turbomotoren nicht nur bis 90 km/h gelten, sondern über die ganze Bandbreite. Denn wie man an dem Fiat 500 Twinair mit 896 ccm als Zweizylinder sehen kann, benötigt dieser kombiniert theoretisch nur 3,9 Liter. Bei einer Geschwindigkeit von 170 km/h zeigt der Verbrauch jedoch 14,9 Liter an und bei 130 km/h 8 Liter. Dies wäre dann kein Fortschritt.

[contact-form-7 404 "Not Found"]

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT