Luxus-SUV Volvo XC90* T8 Twin Engine gegen Audi Q7 3.0 TDI

Volvo XC90 oder Audi Q7? Beide Luxus SUVs sind Allrader, extrem auf Sicherheit und Komfort getrimmt, begeistern durch trendiges Design und moderne Konnektivität. Der markante Unterschied zwischen dem Volvo XC90 T8 Twin Engine und dem Audi Q7 3.0 TDI liegt im Antrieb. Während Audi auf den bewährten Diesel setzt, bringt Volvo mit dem Vierzylinder-Benziner und kombiniertem Elektromotor eine echte Innovation. Hat der neu konzipierte Volvo mit Beschützerinstinkt gegenüber dem sportlichen Audi, dem traditionellen Bayern, eine Chance? Ein direkter Vergleich beider Luxus-SUVs zeigt ihre Stärken und Schwächen.

Volvo XC90 Seite schwarz 2016Wie agil kann ein Luxus-SUV sein?

Ganz klar, an einen Geländewagen der Premiumkategorie werden extrem hohe Erwartungen, wie an eine Luxuslimousine gestellt. Hochkomfortables und sicheres Reisen, auch auf schwierigem Terrain, sind die Grundbedingungen. Mit einem Leergewicht von mehr als zwei Tonnen (Volvo 2.339 Kilogramm und Audi 2.070 Kilogramm) braucht es schon jede Menge Power und Performance, um Fahraktivität auf hohem Niveau zu gewährleisten. Die Gewichtseinsparung von 287 Kilogramm zum Vorgängermodell zeigt sich beim Q7 3.0 TDI deutlich in der Fahrdynamik. Ausgestattet mit optionaler Luftfederung und optionaler Allradlenkung fährt sich der Q7 fast schon sportlich. Für einen SUV zeigt er ein zackiges Einlenkverhalten und lässt sich mit seinem gut abgestimmten Fahrwerk um die Kurven zirkeln, dass man fast denkt, man säße in einem Q5. Über den zweigeteilten Drive Select-Schalter lassen sich die Fahrwerkeigenschaften von etwas härter bis sehr bequem ändern. Das ESP schränkt den Q7 Fahrer in seiner Aktivität nur unmerklich ein. Die optionale Luftfederung im Q7 gleicht Straßenunebenheiten perfekt aus, wie man es bisher nur von Luxuslimousinen kannte.

Audi Q7 weiss seitlichDer Volvo XC90 T8 Twin Engine kann auch in der R-Sportvariante nicht mit der Agilität seines Konkurrenten mithalten. Er reagiert gemäßigter und unterstützt den Fahrer frühzeitig durch das Eingreifen des ESP, das nicht deaktivierbar ist. Die Lenkung erweist sich als sehr präzise und rückmeldungsstark, geradezu überschwänglich für einen Volvo. Auch die Spontanität des schweren Volvo XC90 überrascht. Beim Sprint kommt er aus dem Stand in 5,6 Sekunden auf 100 km/h. Der Q7 braucht dazu 6,1 Sekunden. Innerhalb fünf Fahrmodi kann beim XC90 T8 gewählt werden. Hybrid (kombinierter Antrieb), Pure (ausschließlich Elektromotor), Power (maximale Leistung – Systemantrieb mit sehr hohem Drehmoment), AWD (4×4 Antrieb), Save (ausschließlich Verbrennungsmotor). Die optionale Luftfederung punktet gegenüber dem Q7 bei langen Wellen, bei kurzen Unebenheiten gleicht der Audi besser aus. Beim Bremsverhalten können beide Kolosse mit einem Bremsweg aus 100 km/h warm von 31,3 Meter (Volvo) und 33,3 Meter (Q7) überzeugen. Mit dem serienmäßigen Notbremsassistenten, der bei drohenden Kollisionen mit Fußgänger, Radfahrer und andere Fahrzeugen rechtzeitig eingreift, unterstützen beide Luxus SUVs den Fahrer.

Volvo XC90 Fahrtest FahrberichtWie sicher sind Audi Q7 und Volvo XC90?

Beide Premium SUVs erhielten beim Euro CNAP-Test fünf von fünf Sternen. 2015 wurde der Volvo XC90 zum Klassenbesten „Best in Class – Cars of 2015 in der Kategorie SUV“ hinsichtlich Erwachsenen- und Kinderinsassen, Fußgänger und Sicherheitsunterstützung ausgezeichnet. Der XC90 verfügt in der Grundausstattung bereits über mehr Sicherheitsfeatures als der Audi Q7, wie zum Beispiel die Verkehrszeichenerkennung, das Kurvenlicht und den Spurhalteassistenten.

T8 Twin Engine versus 3.0 TDI

Dieselmotoren haben sich stets bewährt bei den großen SUVs, doch Volvo geht neue Wege. Im XC90 kommt der neue T8 Twin Engine zum Einsatz. Der 235 kW/320 PS* starke Vierzylinder-Benzinmotor, mit nur zwei Liter Hubraum, wird von einem Turbo und Kompressor unter Druck gesetzt und mit einem 80 PS* starken Elektromotor kombiniert. Gesamt verfügt der Volvo XC90 T8 Twin Engine über 294 kW/400 PS*. In der Basiseinstellung „Hybrid“ fährt der als Plug-in-Hybrid konzipierte SUV die ersten Kilometer rein elektrisch, wodurch laut Volvo ein Spritverbrauch von rund 2,7 Liter möglich ist. In der Realität ist der Benzinverbrauch wesentlich höher. Bei einer Überland-Tour liegt der Verbrauch zwischen acht und zehn Liter auf 100 Kilometer, was hinsichtlich Gewicht, PS und Luftwiderstand auch gerechtfertigt ist Auf Kurzstrecken bis ca. 40 Kilometer kann der XC90 Fahrer ausschließlich den Elektromotor mit einer Lithiumionen-Batterie mit 9,2 Kilowattstunden Kapazität nutzen. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt in diesem von sechs zur Verfügung stehenden Fahrmodi 120 km/h. „Pure“ ist eine ausgezeichnete Idee um auf Kurzstrecken Ressourcen und Umwelt zu schonen. Um die Elektro-Batterie vollständig aufzuladen, braucht es eine Ladezeit von rund sechs Stunden an der Haushaltssteckdose. Audi setzt beim Q7 einen bewährten 3,0-Liter-TDI mit 220 kW/272 PS* ein, der seine Kraft souverän entfaltet. Mit einem Dieselverbrauch von ca. neun Liter auf 100 Kilometer und einer Höchstgeschwindigkeit von 234 km/h präsentiert er sich als traditioneller Audi mit einem zuverlässigen und flüsterleisen Antrieb.

Volvo XC90 Fahrtest FahrberichtLuxus Design für die mächtigen SUVs

Der Volvo XC90 wurde komplett neu entwickelt und setzt mit der skalierbaren Produkt-Architektur wegweisende Maßstäbe für den Automobilbau. Mit der markanten Front, dem dynamisch abgewinkelten Markenemblem, den Voll-LED-Schweinwerfern, der verlängerten Motorhaube und den Tagfahrleuchten präsentiert sich der Volvo XC90 wesentlich sportlicherer und aggressiverer als sein Vorgänger. Hebt sich nach 13 Jahren klar von dem kernigen Vorfahren ab. Der Q7 hingegen hat sich optisch in der zweiten Generation nicht wesentlich verändert, jedoch war der Zeitraum des Relaunches auch wesentlich kürzer. Beide SUVs bieten den Insassen großzügig dimensionierte Innenräume. Mit 1.051 mm Kopffreiheit und einer Beinfreiheit von 1.038 mm vorne, können es sich Fahrer und Beifahrer im XC90 richtig bequem machen. Auch den weiteren fünf Mitinsassen mangelt es keineswegs an Platz. Sogar in der zweiten und dritten Sitzreihe genießen Insassen bis zu 1.70 Meter ausreichend Freiraum. Beim Audi Q7 finden serienmäßig insgesamt nur fünf Personen Platz. Wer den Luxus SUV für die Großfamilie (sieben Personen) nutzen möchte, muss in zwei zusätzliche Sitze investieren. Grundsätzlich ist zu sagen, beide Premium SUVs bieten einen sehr übersichtlichen und aufgeräumten Innenraum, der dem Anspruch eines Luxus Designs absolut gerecht wird. Der Q7 punktet in der überragenden Verarbeitungsqualität. Beim XC90 heben sich Details, wie der handgefertigte Glas-Automatik-Hebel, die eleganten Karbon-Leisten und die extrem bequemen Volvo-Sitze positiv ab.

Audi Q7 InnenausstattungMultimedia Volvo XC90 – Audi Q7

Bluetooth-Schnittstellen, Vernetzung, Internet-Nutzung, Smartphone-Anbindung und eine einfache Bedienung sind beim XC90, wie auch Q7 gegeben. Audi setzt beim Q7 auf einen MMIC-Bildschirm mit Drehrad. Volvo kommt dank des großen Touchscreens in der Mittelkonsole fast ohne Knöpfe aus. Wie vom Tablet oder Smartphone gewohnt, übernimmt der Fahrer mittels Sensus Connect die Steuerung der Systeme und hat Zugang zu zahlreichen internetbasierten Produkten und Diensten. Mit Apple CarPlay werden die Funktionen des Iphones nahtlos auf den Touchscreen übernommen. Ein absolutes Highlight im XC90 stellt die High-End-Audio-Anlage von Bowers & Wilkins dar. Sie simuliert den Raumklang der Göteborger Konzerthalle und lässt die etwas lauteren Fahrgeräusche gegenüber dem Q7 schnell vergessen.

Stauraum und Zuladung

Mit einem Ladevolumen von 890 bis 2.075 Liter verschafft sich der Audi Q7 gegenüber dem XC90 mit 721 bis 1.816 Litern einen klaren Vorteil. Im Q7 findet selbst sperriges Gut Platz. Jedoch punktet der XC90 durch eine höhere Zuladungslast. Immerhin 113 Kilogramm mehr dürfen in den XC90 eingeladen werden. Auch die Flexibilität, um das Raumangebot den jeweiligen Bedürfnissen anpassen zu können, ist beim Volvo höher. Obwohl bei beiden SUVs durch Umklappen der Sitze eine vollständige plane Ladefläche entsteht, bietet der Volvo XC90 mehr Variationsmöglichkeiten.

Audi Q7Wie machen sich die SUVs im Stadtverkehr und in Parkhäusern

Der XC90 wurde gegenüber zum Vorgängermodell um 15 Zentimeter länger und misst jetzt 4,95 Meter. Nochmals 10 Zentimeter länger ist der Q7, hat aber trotzdem einen 0,5 Meter geringeren Wendekreis als der Volvo. In engen Gassen, beim Einparken und beim Manövrieren erweisen sich bei beiden Premium SUVs die Parkassistenzsysteme und Kameras als sehr hilfreich. Mit der Höhe von 1,74 Meter beim Q7 und 1,78 Meter beim XC90 kann man bedenkenlos in die meisten Standard-Parkhäuser fahren.

Please leave this field empty.


Volvo XC90 18*Kraftstoffverbrauch in l/100 km für: Volvo XC90 T6 AWD: Verbrauch: 8,0 l auf 100 km, CO2-Emissionen: 186 g/km, Geartronic Achtgang-Automatik und Start-Stopp-System. Volvo XC90 T8 Twin Engine: Verbrauch: 2,1 l auf 100 km, CO2-Emissionen 49 g/km, Geartronic Achtgang-Automatik und Start-Stopp-System. Volvo XC90 D5 AWD: Verbrauch: 5,7 l auf 100 km, CO2-Emissionen: 149 g/km, Geartronic Achtgang-Automatik und Start-Stopp-System. CO2-Effizienzklassen: F – A. Angaben gemäß VO/715/2007/EWG. Hinweis zu Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen: Die angegebenen Werte wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren [VO (EG) 715/2007 und VO (EG) 692/2008 in der jeweils geltenden Fassung] ermittelt. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Hinweis nach Richtlinie 1999/94/EG: Der Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen eines Fahrzeugs hängen nicht nur von der effizienten Ausnutzung des Kraftstoffs durch das Fahrzeug ab, sondern werden auch vom Fahrverhalten und anderen nichttechnischen Faktoren beeinflusst. CO2 ist das für die Erderwärmung hauptsächlich verantwortliche Treibhausgas. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem‚ Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei http://www.dat.de/ unentgeltlich erhältlich ist.

ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
Volvo XC90* T8 vs. Audi Q7 3.0 TDI
ÜBERBericht von Roger Taiber - Motorsport Journalist
QUELLECopyright Audi Bilder: AUDI AG

3 KOMMENTARE

  1. Also für mich ist der Volvo der Sieger! Dafür sprechen Hybridantrieb, die günstigere Anschaffung und auch in Punkto
    laufende Kosten ist der XC90 jährlich entscheidend preiswerter.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT