Gewichtsoptimierte Sportwagen – Spitzenathleten im Alltag?

Es macht schon Spaß, mit einem puristischen Sportwagen über die Straßen zu fegen, den Straßenbelag förmlich zu spüren und auf jedes Gramm zusätzliches Gewicht zu verzichten. Es fühlt sich aber auch unheimlich gut an, in einem klimatisierten Sportwagen mit viel Luxus und hochwertigem Soundsystem durch die Landschaft zu cruisen und relaxt am Ziel anzukommen. Schätzt man die Eigenschaften des Spitzenathleten falsch ein, wird aus dem Traum vom gewichtsoptimierten Sportwagen im Alltag schnell ein Albtraum. Wann lohnt sich die Investition in einen auf Höchstleistung getrimmten Sportflitzer wie einem Porsche 911 GR3RS oder Jaguar F-Type Project 7?

Die Definition eines Sportwagens

Komfort, Nutzwert und Alltagstauglichkeit spielen beim reinen Sportwagen keine Rolle. Um beste Rundenzeiten zu erzielen, wird der Sportwagen gewichtsoptimiert und nur mit dem Notwendigsten ausgestattet. Bei der Konstruktion eines Sportwagens stehen Motoren mit einer hohen Leistungsdichte, eine extreme Fahrleistung und das präzise Handling im Vordergrund. Ein straffes Fahrwerk, eine leistungsfähige Bremsanlage, ein niedriger Schwerpunkt und die aerodynamische, leichte Karosseriebauweise bestimmen den Erfolg eines Sportwagens. Zackige Kurven hat der gewichtsoptimierte Sportwagen ebenso gut zu meistern, wie die extreme Beschleunigung und das Abbremsen jenseits normaler Werte. Er ist ein Spitzenathlet, der gewichtsoptimierte Sportwagen. Auf bequeme Sitze, Kofferraum oder Klimaanlage wird hinsichtlich Leistung gerne verzichtet. Auch Assistenz- und Sicherheitssysteme sucht man beim gewichtsoptimierten Sportwagen vergeblich. Meist kommt der gewichtsoptimierte nur mit zwei leichten Schalensitzen aus, eventuell noch mit zwei minimalistischen Notsitzen auf den hinteren Reihen. Warum kaufen trotzdem viele Autoenthusiasten einen gewichtsreduzierten Sportwagen für den täglichen Gebrauch?

Jaguar F-Type Project 7Porsche, Ferrari & Co gewichtsoptimiert oder mit Vollausstattung?

Doch Mal ganz ehrlich, wer holt abseits der Rennstrecke schon das Letzte aus seinem Sportwagen heraus. Weder auf der Autobahn noch auf der Landstraße kann der Spitzenathlet sein volles Talent ausleben. Warum muss die Leistung eines Sportwagens mit 500 PS und mehr nochmals durch Gewichtsreduzierung optimiert werden? Wer bestellt sich einen Porsche 911 GT3 RS, einen BMW M, oder einen Ferrari ohne Klimaanlage, Navi und Radio? Wer verzichtet beim Porsche 911 oder Mercedes AMG freiwillig auf Sicherheits- und Assistenzsysteme? Wie die Auftragsbücher zeigen, weichen Traum und Realität bei der Sportwagenkonfiguration und Bestellung stark voneinander ab. Auch wenn gewichtsoptimierte Sportwagen zur Auswahl stehen, greifen viele Fahrer in die Sonderausstattungskiste.

Sie wollen Komfort und Sicherheit. Warum ist das so? Weil viele Sportwagenfahrer erkannt haben, dass sich ein gewichtsoptimierter Sportwagen nur für Profis auszahlt, dass der Alltag nicht auf der Rennstrecke stattfindet. Ein Sportwagen kommt nur dann oft zum Einsatz, wenn Fahrer und Beifahrer Spaß haben und entspannt am Ziel ankommen. Jeder Sportwagen-Erfahrene weiß, wie die Realität im gewichtsoptimierten Sportwagen, ganz ohne Komfort, aussieht. Und was nützt eine 2 Kilo Batterie die einen Aufpreis von 2.000 Euro bei Porsche verschlingt, wenn ich den Wagen nur auf öffentlichen Straßen bewege?

Porsche 911 GT3 RSWer kauft einen gewichtsoptimierten Sportwagen?

Rennfahrer und Motorsportbegeisterte, die häufig auf gesperrten Parcours unterwegs sind, nutzen die Vorteile eines gewichtsoptimierten Sportwagens in vollen Zügen aus. Es geht um Bestleistung, um Tuning, Spaß um Fahrzeugentwicklung. Im Motorsport wird der gewichtsoptimierte Sportwagen in Kombination mit dem erfahrenen Fahrer und seiner Mannschaft zum Erfolgsteam. Ein weiterer Grund einen gewichtsoptimierten Sportwagen zu kaufen ist die Geldanlage. Sportwagenhersteller, wie Lamborghini, Ford Mercedes und Porsche wecken mit den limitierten Versionen ihrer Sportwagen das Interesse von Investoren. Zu Recht, wie sich die Entwicklung auf dem Sportwagenmarkt zeigt. Hier einige Beispiele von Sportwagen, deren Preise sich enorm gut entwickelt haben: Mercedes SLR McLaren, Porsche Carrera GT, Ford GT, Lancia Delta HF Integrale, Ferrari F12 TDF, vom Prinzip alle Ferrari und Lamborghini als Sondermodelle.

Nicht immer sind die Konzepte der Fahrzeughersteller bei gewichtsoptimierten Sportwagen für jeden Anwender klar durchdacht. Stehen bereits zig Fahrzeuge in der Garage, spielt es keine Rolle, ob noch ein gewichtsoptimierter Sportwagen dazukommt. Vielleicht dient er auch nur als Geldanlage, oder wird nur für die Rennstrecke benutzt. Doch wer sein Leben mit seinem Traum-Sportwagen Tag für Tag bereichern will, sollte beim Kauf gut überlegen. Mit einem komfortabel ausgestatteten Sportwagen fährt auch die Beifahrerin gerne mit, sind Urlaubsfahrten ein Erlebnis und lässt sich das komfortable Sportfahrvergnügen in vollen Zügen genießen. Dies ist auch der Grund, warum man fast nie einem Porsche 911 GT3 RS oder Porsche 911 GT3 sieht. Die Fahrt ist nicht wirklich ein Vergnügen auf unseren vollen und gut ausgebauten Straßen.

Deshalb greifen die Kunden zum Jaguar F-Type R, Porsche 911 4S oder dem günstigen Ford Mustang mit großen Motor. Denn bei aller Sportlichkeit soll die Sicherheit und der Luxus nicht zu kurz kommen. Auch die Beifahrerin wird diese Einstellung danken. Schreiben Sie im Kommentarfeld Ihre Meinung. Wir freuen uns darauf. 

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT