Ford Ranger 2016 Fahrbericht

Der Ford Ranger 2016 hat sich mit einer Steigerung von 32 Prozent gegenüber 2014 zum meistverkauften Pick-Up Europas entwickelt. Zudem erhielt er als erster seiner Klasse fünf Sterne im Euro-NCAP Crashtest. Alle diese beeindruckenden Daten waren Anlass genug, denn Ford Ranger Modelljahr 2016 auf Herz und Nieren zu testen. Wer vor kurzem in den USA oder Australien war, kennt bereits das Gesicht des neuen Ford Ranger 2016. Denn der Ranger 2016 hat die identische Front des Ford Everest. Nur der Kühlergrill ist etwas anders und erinnert an den Ford F-150. Der neue Kühlergrill lässt den neue Ford Ranger 2016 überhaupt etwas erzürnter erscheinen und die neue Motorhaube ist etwas stärker abgestuft als früher.

Ford Range 2016 WildtrakTest Ford Ranger 2016 – Fahrbericht

Sobald man in den mächtigen Pick-up einsteigt, merkt man, dass aktuellste Ford Technik an Bord ist. Alles wurde im 2016er Modell aufgeräumt und wirkt nun clean und weniger verspielt. Sobald man den Zündschlüssel umdreht merkt man erst, dass die Rundinstrumente im Tacho gegen einen zentralen Tacho und zwei farbige Digitaldisplays ausgetauscht wurden. Rechts daneben hat Ford SYNC 2 Einzug mit einem großen 8 Zoll Bildschirm gehalten, der nun auch deutlich blickgünstiger liegt. Wie auch bei allen anderen Ford Modellen beherrscht der neue Ford Ranger 2016 nun die Sprachsteuerung, z.B. für die Klimaanlage. Damit der neue Ford Ranger fünf Sterne im Euro-NCAP Crashtest erhielt, mussten zahlreichen aktive und passive Assistenzsysteme, wie adaptiver Tempomat, Notbrems-Assistent oder Spurhaltekontrolle eingebaut werden. Wir konnten diese logischerweise alle nicht testen. Der Pick-up befindet sich jedoch auf einem Niveau wie ein modernes Auto 2016.

Innenraum Ford Ranger Wildtrak 2016 – Test

Da wir den neuen Luxus Pick-up Ford Ranger Wildtrak im Fahrbericht – Test fuhren, konnten wir direkt die Auswirkungen im Innenraum erkennen. Die Sitze haben Nähte im neuen Orange und das Armaturenbrett wurde komplett neu und modern konzipiert. Der Wildtrak hat sogar einen Lederbezug mit einer schicken Ziernaht, USB Anschlüsse und ein Multifunktionslenkrad mit den üblichen Bedienmöglichkeiten. Der Wildtrak wirkt innen für einen Pick-up sehr edel und ist sicherlich mehr für den Chef geeignet, als nur als übliches Baustellen-Fahrzeug eingesetzt zu werden.

Ford Range 2016 WildtrakFahrbericht Ford Ranger 2016 – Test

Zwar wird der neue Ford Ranger 2016 in drei Motorvarianten angeboten, wir entschieden uns im Fahrbericht – Test jedoch für den großen Motor mit 147KW/200PS*. Denn 96KW/130PS*, als auch 118KW/160PS* sind zwar nett, aber nicht wirklich ein Vergnügen, um einen Pferdeanhänger mit knapp 3.5 Tonnen zu ziehen. Bereits auf den ersten Kilometern merkt man, dass die Achsübersetzung verlängert wurde, was wahrscheinlich den Hintergrund der Benzinreduzierung hat. Die Höchstgeschwindigkeit lag laut Tacho bei 183 km/h. Dafür hat der Wagen, wie wir am Parkplatz feststellen konnten, nun höhere Reifen, die den Komfort leicht verbessern. (265-60 18 Zoll) Mehr Komfort liegt natürlich vor allem am richtigen Luftdruck und eine blattgefederte Starrachse hat auch ihr Limit. Die Servolenkung funktioniert für einen so schweren Pick-up sehr präzise. Sobald man im Gras oder auf rutschigen Grund anhält, merkt man den neuen Komfort. Zuschaltbarer oder permanenter Allrad machen es leicht, wieder anzufahren. Zudem gibt es noch eine elektronisch geregelte Traktionskontrolle, die dem Fahrer eigentlich alles abnimmt. In unserem Fahrtest sind wir auch mit beladenen Anhänger bei rutschigem Untergrund einfach losgefahren. Das hätte irgendwie jeder gekonnt. Mit dem alten Modell war es bei großer Zuladung und leichter Steigung oft ein Wagnis. Das ist nun Vergangenheit. Denn zum Allrad gibt es auch eine Berganfahrhilfe. In der Stadt lässt sich der neue Ford Wildtrak bis 120 km/h mit Vorderradantrieb fahren und Benzin sparen. Und wer vor allem in der Stadt unterwegs ist, dem reichen auch weniger PS sicherlich aus.

Ford Range 2016 WildtrakStadtfahrt im neuen Ford Ranger 2016

In der Stadt merkt man deutlich. Rosenheim und München sind große Städte, aber zu klein für große Autos. 5.30 Meter lang, zwar nur 1.84 Meter hoch, dafür aber 2.16 Meter breit. Jeder Parkplatz passt nicht, dafür hat man auch in der Stadt immer den Überblick. Denn auf einen üblichen SUV schaut man hinab. Freilich ist der neue Ford Ranger mehr ein Arbeitstier, aber durch seinen großen Laderaum kann man auch ohne Probleme ein Quad oder einen Roller transportieren. Der farblose Charakter eines Baustellen Fahrzeugs ist schon lange verschwunden, dass erkennt man schon an der Chromspange im Lenkrad. Bei Kauf des neuen Ford Ranger 2016 gilt zu beachten, dass die Extra Kabine viel Platz für bis zu fünf Personen bietet, die Doppelkabine jedoch die Ladefläche zu Gunsten der Beinfreiheit verkürzt.

Kurven mag der neue Ford Ranger Wildtrak nur bedingt

Der Dieselmotor klingt kernig, etwas nach Transporter. Durch das hohe Drehmoment von 470 Nm, das bereits bei ca. 1.500 bis 2.500 Umdrehungen vorliegt, lässt es sich sehr gemütlich fahren. Auf der Landstraße läuft der Wildtrak enorm ruhig, was sicher auch an einem gigantisch langen Radstand von 3.22 Meter liegt. Die Ladefläche selbst hat 1.56 Meter in der Breite und Länge, bei einer 50 cm. hohen Bordwand. Der Ford Ranger läuft perfekt geradeaus und trotz Starrachse fühlt er sich komfortabel an. Auf schnellen Landstraßen mit Kurven merkt man jedoch die starke Seitenneigung und das Lenkgefühl nimmt von direkt auf etwas schwammig ab. Der neue Ford Ranger ist kein sportliches Straßenauto, sondern ein Arbeitstier, dass besseres zu tun hat, also durch Kurven zu hetzen. Er transportiert eher eine Europalette mit 800 Kilo durchs Land. Der Ford Wildtrak 2016 stellt sich mit Talent und Kraft seinen Aufgaben und erfüllt Träume und Wünsche bei der Flexibilität. Wenn man den 200 PS* starken Motor normal im Straßenverkehr bewegt, kommt man mit ungefähr 10.5 Liter Diesel aus. Das ist ein enorm realistischer Wert. Lassen Sie einen jungen Fahrer ran, der noch genügend Testosteron im Blut hat, können es auch 12.5 Liter auf 100 km. werden. Aber vom Prinzip sind auch unter 10 Liter/100 km. im Realbetrieb drin.

Ford Range 2016 WildtrakVorteile und Nachteile des neuen Ford Ranger 2016

Der neue Ford Ranger ist für einen LKW sehr gut verarbeitet und man gewöhnt sich enorm schnell an den Pick-up. Denn so groß ist er nun auch nicht. Dank technischen Hilfsmitteln wie Rückfahrkamera oder der guten Rundumsicht lässt sich jede Aufgabe meistern. Vom Prinzip: Pferd in Anhänger, Sattel auf Ladefläche und noch einen Ballen Heu dazu und losfahren. Wer nur arbeiten und transportieren will, dem reicht die Basis Variante aus. Der Wildtrak mit seiner umfangreichen Luxus Ausstattung bietet das volle Luxuspaket. Nur die optionale Laderaumabdeckung wäre noch eine Versuchung wert. Der neue Ford Ranger Wildtrak liefert im Test jede Menge Vorteile und als Nachteil wäre das schwammige Verhalten in Kurven bei schneller Fahrt, der etwas brummige Motor und die Ausmaße zu erwähnen. Der Ford Ranger 2016 eignet sich nicht nur als Auto für den Arbeitsalltag, sondern zur Flucht aus dem Alltag. Am besten mit 147KW/200 PS* und als Wildtrak im grellen Orange.

Ford Range 2016 Wildtrak
Ford Ranger kaufen oder vorbestellen

Vorbestellt wird der neue Ford Ranger 2016 bereits kräftig. Ford liefert jedoch erst Zug um Zug ab ca. April 2016 den Ranger aus. Bei der letzten Markteinführung dauerte es viel zu lange und Kunden mussten bis zu 12 Monate auf die Auslieferung warten. Sicherlich, der neue Ford Ranger ist deutlich beliebter als der VW Amarok, jedoch sollte Ford dieses Mal sicherstellen, dass es nicht wieder so lange dauert. Denn die Geduld der Kunden ist begrenzt. Und mit dem VW Amarok gibt es auch noch den Nissan Navara und Mitsubishi L200. Ob Sie den Naturburschen als Doppelkabine, Einzelkabine und Einzelkabine mit Rückbank bestellen, bleibt dabei Ihren Einsatzmöglichkeiten überlassen. Nehmen Sie jetzt Kontakt zu uns auf. 

Please leave this field empty.

Ford Ranger 2016 Co2

Die angegebenen Werte wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren [VO (EG) 715/2007 und VO (EG) 692/2008 in der jeweils geltenden Fassung] ermittelt. Bei der Verwendung von Bio-Ethanol E85 ergibt sich in der Praxis, bedingt durch den um ca. 30% niedrigeren Brennwert von Ethanol, ein erhöhter Kraftstoffverbrauch. CO2-Emissionen, die durch die Produktion und Bereitstellung des Kraftstoffes bzw. anderer Energieträger entstehen, werden bei der Ermittlung der CO2-Emissionen gemäß der Richtlinie 1999/94/EG nicht berücksichtigt. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Hinweis nach Richtlinie 1999/94/EG: Der Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen eines Fahrzeugs hängen nicht nur von der effizienten Ausnutzung des Kraftstoffs durch das Fahrzeug ab, sondern werden auch vom Fahrverhalten und anderen nichttechnischen Faktoren beeinflusst. CO2 ist das für die Erderwärmung hauptsächlich verantwortliche Treibhausgas. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen‘ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei http://www.dat.de/ unentgeltlich erhältlich ist. Für weitere Informationen siehe Pkw-Energieverbrauchskennzeichnungsverordnung – Pkw-EnVKV.

ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
Ford Ranger 2016

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT