Sir Ben Ainslie und Land Rover BAR

Leinen los: Vor Bermuda beginnen die Regatten um den America`s Cup

Leinen los und Segel gesetzt: Am Wochenende nimmt das Team Land Rover BAR den Kampf um den 35. America’s Cup auf. Nach langer Vorbereitung, aufwendiger Entwicklung und dem Gewinn der Louis Vuitton America’s Cup World Series im Vorjahr hat das Warten nun ein Ende. Teamchef und Skipper Sir Ben Ainslie und seine Crew lassen ihren R1-Rennkatamaran vor Bermuda zu Wasser – am Ende der mehrwöchigen Regatten soll der Gewinn des America’s Cup stehen, die Krone des Segelsports und älteste Sporttrophäe der Welt. Land Rover als exklusiver Innovationspartner des Teams Land Rover BAR hat seine technologische Kompetenz in die Waagschale geworfen, um den historischen ersten Sieg eines britischen Teams im America’s Cup Wirklichkeit werden zu lassen.

Mit der ersten Qualifikationsregatta an diesem Freitag nimmt der 35. America’s Cup endgültig Fahrt auf. Dabei handelt es sich nicht um einen x-beliebigen Segelwettbewerb, vielmehr ist die Rennserie schneller, härter und technisch anspruchsvoller als alles bisher Gekannte. Nicht umsonst gilt der America’s Cup als „Formel 1 auf dem Wasser“. Denn hier fliegen die Rennboote mit nahezu 100 km/h über das Wasser – und das wortwörtlich. Die hochentwickelten Katamarane erheben sich aus den Wellen und setzen die Grenzen der Physik scheinbar außer Kraft. Im Hinblick auf Aerodynamik, Steuerungssysteme, Datenanalyse und Leistung werden alle Möglichkeiten genutzt, um das letzte Quäntchen Geschwindigkeit und Effizienz herauszuholen.

Land Rover BAR Race Boat
Land Rover BAR Race Boat

Der Start zur ersten America’s Cup-Regatta markiert zudem den Höhepunkt der zweijährigen Zusammenarbeit zwischen Land Rover und dem Team Ben Ainslie Racing (BAR). Der britische Geländewagenspezialist Land Rover fungiert seit 2015 als exklusiver Innovationspartner des Segelprojekts – mit einem großen gemeinsamen Ziel: ein Rennboot zu entwickeln, das die älteste Sporttrophäe der Welt gewinnen kann. Land Rover setzt dafür seine gesamte Innovationskraft und sein geballtes technologisches Know-how ein. Das reicht von Aerodynamiktests bis zu Analysen numerischer Strömungsdynamik (CFD) des Segels, der Hauptantriebsquelle des Boots. Auch maschinelles Lernen wurde eingesetzt – und hochmoderne Technologien zur Mensch-Maschine-Schnittstelle, mit deren Hilfe das perfekt auf Sir Ben Ainslie zugeschnittene Steuerrad und die E-Ink-Displays des Katamarans entwickelt wurden.

Mark Cameron, Land Rover Experiential Marketing Director: „Als Pioniere in der Autoindustrie können wir uns keine bessere Gelegenheit vorstellen als die Unterstützung des britischen America’s Cup-Teams in seinem Streben nach dem Gewinn der ältesten und am härtesten umkämpften Sporttrophäe der Welt. Land Rover ist seit Langem Teil des internationalen Segelsports. Deshalb bedeutet es uns viel, Teil dieses Topereignisses zu sein. Die Tatsache, dass wir unser Know-how und unsere Kompetenz in den R1-Rennkatamaran einbringen konnten, stellt ein Musterbeispiel einer Kooperation zwischen Schiffbau- und Autoindustrie dar.“

Mark Cameron weiter: „Es ist uns eine Freude und eine Ehre, Ben Ainslie und sein Team Land Rover BAR bis zum heutigen Tag unterstützt zu haben. Wir können es jetzt kaum erwarten, das Team um den America’s Cup kämpfen zu sehen. Land Rover unterstützt das Vorhaben mit seiner gesamten weltweiten Organisation: Wir wünschen dem Team alles Gute und viel Erfolg!“

Land Rover BAR-Teamchef und Skipper Sir Ben Ainslie: „Die vergangenen Jahre bedeuteten für uns harte Arbeit. Und es war eine großartige Erfahrung, auf die Unterstützung von Land Rover im Hinblick auf Design, Innovationen und Technologien bei der Entwicklung des R1-Rennboots bauen zu können. Wir haben lange auf diesen Augenblick gewartet – das gesamte Team ist sehr gespannt und bereit, das Beste zu geben.“

Land Rover BAR
Land Rover BAR

Verbrauchs- und Emissionswerte Discovery Sport, Discovery, Range Rover Evoque, Range Rover Velar, Range Rover Sport, Range Rover inklusive Supercharged-Modelle:
Kraftstoffverbrauch im kombinierten Testzyklus: Range Rover 5.0L V8 Supercharged: 12,8 – Range Rover Evoque eD4 Coupé: 4,2 l/100 km
CO2-Emissionen im kombinierten Testzyklus: 299 – 109 g/km
Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen entnommen werden, der bei allen Jaguar- und Land Rover-Vertragspartnern und bei Jaguar Land Rover Deutschland GmbH unentgeltlich erhältlich ist. Der Leitfaden ist ebenfalls im Internet unter www.dat.de verfügbar.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT